October 22, 2021

herner-aerztenetz

herner-aerztenetz

Wie wird man heutzutage ein Chirurg für Haarverpflanzung/Haarchirurg?

Grundsätzlich ist ein Haarchirurg, also ein Chirurg für Haarverpflanzung, spezialisiert auf Diagnosen und Behandlung rund um erblichen Haarausfall bei Frauen und Männer und ebenso auf das Verpflanzen von Eigenhaar, oder auch Haarverpflanzung/Haartransplantation genannt. Da Haartransplantationen von den Kosten her teuer sind – hier zu den Kosten und Preise von Haartransplantation – ist es natürlich lukrativ auch finanziell gesehen, da die Gewinnspannen hoch sind und die Einnahmen für Haarchirurgen hoch.

Die Fortbildung zum Haarchirurgen hilft natürlich ein Experte auf dem Gebiet von Haartransplantation zu werden. Allerdings erfordert die Fortbildung/Ausbildung auch eine künstlerische Ader und Geschick, um z.B. sehr natürlich aussehende Haarlinien zu bilden.

Interessant sind sich welche Schritte notwendig sind bis man abschliessend ein Haarchirurg ist: 

  1. Das vorhandene Interesse für Haare und Haarchirurg zu werden

Nehmen Sie wann immer auch möglich an Treffen mit Haarchirurgen teil, aber am Besten mit denjenigen welche schon viele Jahre in diesem Gebiet tätig sind. Dessen Know How und Erfahrungen werden helfen weitere Details zu gewinnen. Die Hilfe eines erfahrenen Haarchirurgen wird zudem bei der Entscheidung helfen ob man wirklich später einmal als Arzt Haarverpflanzungen durchführen möchte. .

  • Das medizinische Feld

Da sich durch die finanzielle Lukrativität viele Menschen für den Beruf eines Haarchirurgen interessieren, wäre es als Grundlage immer besser, wenn  Sie die High School mit einem medizinischen Diplom in der Hand absolviert haben. Dadurch lernten Sie sicherlich Fächer wie Biologie/Chemie/Physik kennen und solche Fächer helfen bei der Vorbereitung auf alle erforderlichen medizinischen Prüfungen wie PMET/MCATS usw. für den Start in eine medizinische Hochschule. In diesen Prüfungen sind hohe Punktzahlen wie gute Noten notwendig, da immer ein starker Wettbewerb zwischen Anwärtern besteht welche Arzt werden möchten.

Nach Beginn in der medizinischen Hochschule durchläuft der Student 4 bis 5 Jahre nachfolgender Trainings- und Testphase (theoretisch-praktisch), um einen Abschluss in MBBS/BAMS etc. zu ergattern;

Verständnis für die allgemeinen Fächer wie Anatomie/Physiologie/Histologie/Biochemie/Pathologie/Pharmakologie/ Mikrobiologie/Professionalität wie auch medizinische Ethik, welche meist bereits n den ersten Studienjahren gelehrt wird.
Das Durchführen von Interviews mit Patienten über deren „Krankengeschichte“  und die Untersuchung und das Diagnostizieren derer Krankheiten, begleitend meist durch einen leitenden Arzt

Gute Fähigkeit in Kommunikation
Sehr engagiert in Sachen Prävention und Pflege

Arbeitet in klinischen Rotationen unter der Aufsicht von Ärzten, um Patienten zu verwalten.
Studium der Chirurgie/Pädiatrie/ Innere Medizin/Psychiatrie/Gynäkologie wie Geburtshilfe.
Sonstige Dinge, die man im Studium/Medical College gelernt hat
Sammlung von klinischen und gemeinschaftlichen Arbeitserfahrungen.
Allgemeinthemen wie Gesundheit, Krankheit, Bevölkerung usw.

Vollzieht mit Hilfe von „Technologie-Innovationen“ im Gesundheitswesen und in den Wissenschaften Fortschritte.
Forscht stetig zu  medizinischen Themen.
Grundlegend auf den persönlichen Interessen, klinischen Erfahrungen und anderen berücksichtigten Faktoren wählt der Student sein Fachgebiet aus wie beispielsweise Anästhesiologie/Pädiatrie/Neurologie um nicht nur ein normaler Arzt zu sein, sondern um ein angesehener Facharzt zu werden.
Als Facharzt/Spezialität wird zudem Erfahrung durch Praktikas  gesammelt.

Die Praktikas sind in verschiedenen Krankenhäusern möglich


Solch eine Forbildung dauert in der Regel 2 Jahre oder länger, je Fachgebiet, in denen der Doktor Erfahrung sammelt, indem er mit anderen Gesundheitspraktikern zusammenarbeitet, mit verschiedenen Gemeinschaften, Patienten und Fällen über das gewählte Thema in Kontakt kommt und auch bezahlt wird.
Wenn alle Aus- und Weiterbildungen abgeschlossen sind, erhalten Ärzte ein Zertifikat in ihrem gewählten Fachgebiet, um schließlich als Arzt der Medizin oder osteopathischer Arzt zu arbeiten.

  • Eine gute Qualifikation/Fortbildung/Schulung zum Haarchirurgen

Grundsätzlich kann eigentlich jeder zugelassene Arzt Haarchirurg werden, da jeder Arzt den kompletten Körper diagnostizieren kann und nicht nur den Kopf. Da ein Arzt allgemein gut ausgebildet ist, ist es auch ein Leichtestes das Thema Haartransplantation zu studieren. Es benötigt lediglich einem guten Verständnis von medizinischen Wissen, aber  obendrauf benötigt es dann allerdings auch weitere wichtige chirurgische Kenntnisse über das Thema Haare, welches Sie dann nur durch erfahrene Haarchirurgen erlenen können. Deshalb ist zu empfehlen sich an spezialisierte Haartransplantations-Trainingscenter zu wenden, welche dann eine gute Abdeckung im Bereich Haartransplantation bieten.